• Fußball in Berstadt

  • Senioren

  • Jugend

  • SOMA

Copyright 2020 - Custom text here

Spielberichte 2019/20

Koppe schießt Gambach fast im Alleingang ab

FC Gambach I – SG Wohnbach/Berstadt II 3:5 (01.03.2020)
Am vorgezogenen letzten Spieltag der Rückrunde traf die SG zum Rückrundenauftakt auf den FC Gambach. Maxi Koppe steuerte vier der fünf Tore bei, das Ergebnis liest sich allerdings knapper, als es der Spielverlauf war. Bereits früh war abzusehen, dass die SG auch auf dem ungewohnten Hartplatz die fußballerisch versiertere Mannschaft ist, was sich in anfänglichem Einbahnstraßenfußball ausdrückte. Koppe brachte die SG in der 11. Minute nach Pass in die Spitze von Chris Neugebauer mit 1:0 in Führung. Kurz darauf hätten Koppe und Mustafa Agbulut erhöhen müssen, entschieden sich statt eines Querpasses vor dem Tor aber zum direkten Abschluss, die Gambachs Torhüter Reichel beide mit etwas Mühe entschärfen konnte. In der 16. Minute machten es die beiden im direkten Zusammenspiel allerdings besser. Agbulut steckte durch auf Koppe der zum 2:0 für die SG traf. Danach wurde die SG zunehmend nachlässiger. In der Offensive kam häufig der letzte Pass nicht an, defensiv offenbarte die SG teilweise eklatante Lücken und Unkonzentriertheiten. In der 27. Minute legte sich die SG den Anschlusstreffer der Gastgeber fast selbst ins Tor, als Klärungsversuche im eigenen Strafraum dreimal von Gegenspielern geblockt wurden. Zum Glück für die SG konnte kein Stürmer Kapital daraus schlagen. Torhüter John sah sich nach etwa einer halben Stunde nach einem überhastet ausgeführten Freistoß gezwungen, die Situation unorthodox zu klären und warf sich auf Höhe des Mittelkreises mit dem Rücken voraus in den Lauf eines Gegenspielers und konnte die Situation damit bereinigen. Mit dem Pausenpfiff bestraften die Gastgeber aber die nächste Unkonzentriertheit der SG. Die Abwehrreihe der SG ließ Sebastian Krätschmer aus den Augen, der frei vor John ins lange Eck einschob. Nach der Pause wirkte die SG wieder konzentrierter und zog den Gastgebern früh den Zahn. In der 49. Minute steckte Dominik Ittner durch in den Lauf von Koppe, der auf 3:1 stellte. Nach starkem Solo bereitete Koppe den vierten Treffer mustergültig mit einem Querpass auf Marcel Lechner vor, der am langen Pfosten unbedrängt zu seinem ersten Treffer im ersten Pflichtspiel kam. Die Partie war entschieden und dümpelte vor sich hin. Maxi Koppe traf nach Vorarbeit von Max Ortmann in der 83. Minute zum 5:1 und schnürte damit einen Viererpack. In den Schlussminuten schenkte die SG den Gastgebern noch zwei Treffer durch eigene Fehler. Zunächst bekamen Mustafa Agbulut und Chris Neugebauer eine Situation nicht bereinigt, spielten den Ball dem Gegner praktisch in den Fuß. Nach einer kurzen Passstafette stand Steffen Göcke frei vor dem Tor und ließ Dominik John keine Abwehrchance. Im Gegenzug bot sich Koppe noch eine Riesenchance auf seinen fünften Treffer, die er aber ausließ. Mit dem Abpfiff spielte Dominik John einen Pass in die Füße von Henrik Pfeffer, der frei vor dem Tor den 3:5-Endstand erzielte. Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, dennoch muss die SG in den kommenden Spielen die haarsträubenden Patzer einstellen, sonst verweilt sie nicht lange auf dem gerade eroberten dritten Tabellenplatz.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt II:
John – Neugebauer, Bommersheim (ab 76. Ortmann), Brkan – May (ab 70. Kraicker), Lechner (ab 79. Diehl), Ittner, Ortmann (ab 46. Winkelmann), Diehl (ab 63. Matwijkow), Agbulut – Koppe

Tore:
0:1 Maximilian Koppe (11.) (Vorlage: Chris Neugebauer)
0:2 Maximilian Koppe (16.) (Vorlage: Mustafa Agbulut)
1:2 Sebastian Krätschmer (45.)
1:3 Maximilian Koppe (49.) (Vorlage: Dominik Ittner)
1:4 Marcel Lechner (59.) (Vorlage: Maximilian Koppe)
1:5 Maximilian Koppe (83.) (Vorlage: Max Ortmann)
2:5 Steffen Göcke (89.)
3:5 Henrik Pfeffer (90.)

Besondere Vorkommnisse:
Keine

SG gewinnt Wintercup in Wölfersheim (08.02 und 09.02.2020)

Im Zuge der Wintervorbereitung nahm die SG dieses Jahr wieder am Wölfersheimer Wintercup teil. An diesem Vorbereitungsturnier nahmen sechs Mannschaften teil, der KSV Bingenheim sagte seine Teilnahme jedoch kurzfristig ab. Die SG wurde in eine Gruppe mit dem FC Olympia Fauerbach II und der TSG Wölfersheim gelost. In Gruppe B trafen die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen und der SKV Beienheim II aufeinander. Hier kam es durch die Absage Bingenheims nur zu einer einzigen Vorrundenpartie. Der SKV Beienheim II und die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen trennten sich 3:3. In einem anschließenden Elfmeterschießen setzte sich die FSG durch und stand damit im Finale. Der SKV Beienheim II bestreitet am Sonntag das Spiel um Platz 3. Gespielt wurden zweimal 30 Minuten pro Spiel.

FC Olympia Fauerbach II – SG Wohnbach/Berstadt 0:6
Die SG eröffnete das Turnier auf dem Wölfersheimer Kunstrasen mit dem ersten Gruppenspiel gegen den FC Olympia Fauerbach II. In einem einseitigen Spiel setzte sich die SG mit 6:0 durch. Dirk Pfeffer nutzte die erste echte SG-Chance direkt zur Führung. Fauerbach, die nur mit 10 Spielern antraten, konnte kaum Gefahr ausstrahlen und war auf die Defensive bedacht. Noch vor der Pause sorgte die SG für klare Verhältnisse. Nach einem Freistoß von Maximilian Stüber verlängerte Dennis Buchholz diesen ins lange Eck. Eine Minute später nutzte Dominik Ittner einen Blackout in der Fauerbacher Defensive zum 3:0. Mit dem Pausenpfiff traf Timo Schmidt per Kopf nach einer Zinsheimer-Ecke zum 4:0. Die Partie war damit bereits zur Pause entschieden. Nach der Pause ließ es die SG etwas lockerer angehen. In der 49. Minute traf Maximilian Stüber nach schönem Pass von Dirk Pfeffer zum 5:0. Mit dem Schlusspfiff erzielte Dennis Buchholz nach Querpass von Max Ortmann noch das 6:0. Nach diesem Treffer wurde die Partie abgepfiffen. Die SG ging dadurch mit einer guten Ausgangsposition ins abendliche Spiel gegen die TSG Wölfersheim.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt:
Mößer – Ortmann, Moll, Michel, Schmidt M. (ab 17. Mühlhans) – Stüber, Schmidt T., Zinsheimer, Pfeffer (ab 53. Kraicker) – Ittner, Buchholz

Tore:
0:1 Dirk Pfeffer (11.) (Vorlage: Timo Schmidt)
0:2 Dennis Buchholz (24.) (Vorlage: Maximilian Stüber)
0:3 Dominik Ittner (25.)
0:4 Timo Schmidt (30.) (Vorlage: Daniel Zinsheimer)
0:5 Maximilian Stüber (49.) (Vorlage: Dirk Pfeffer)
0:6 Dennis Buchholz (60.) (Vorlage: Max Ortmann)

Besondere Vorkommnisse:
Gelbe Karte: Daniel Zinsheimer (41. Foulspiel)

TSG Wölfersheim – SG Wohnbach/Berstadt 2:3
Im zweiten Gruppenspiel traf die SG auf Gastgeber Wölfersheim. Die Gastgeber hatten ihr erstes Gruppenspiel gegen Fauerbach mit 1:2 verloren. Dadurch stand die SG bereits mit einem Bein im Finale. 40 Minuten lang war die SG die klar spielbestimmende Mannschaft. Gerade in der Anfangsphase nutzte die SG ihre Chancen souverän um sich schnell eine komfortable Führung herauszuspielen. Dirk Pfeffer traf in der fünften Minute nach Vorarbeit von Maximilian Stüber zum 1:0. Eine Minute später spielte Mustafa Agbulut den Ball mustergültig in den Lauf von Tobias Winkelmann, der vor dem Tor die Nerven behielt und in der sechsten Minute bereits auf 2:0 stellte. Bis zur Pause blieb die SG deutlich aktiver, verteidigte hinten sicher und erspielte sich noch einige Chancen. Auch nach der Pause blieb die SG zunächst am Drücker und erzielte das verdiente 3:0 in der 37. Minute. Maximilian Stüber traf nach erneuter Vorarbeit von Mustafa Agbulut. Danach übernahm Wölfersheim immer mehr die Initiative. Zudem wurde die SG etwas nachlässiger. Dadurch kam Wölfersheim in der 43. Minute durch Olcay Kilic zum 1:3 und wenig später durch Alwaris Akhtari zum 2:3. Die Partie war plötzlich wieder offen. Doch eine wirkliche Schlussoffensive brachten die Gastgeber nicht mehr zustande. Wirkliche Gefahr für das Tor von Mößer kam nicht mehr auf. Dadurch sicherte sich die SG Platz 1 in Gruppe A und zog ins Finale gegen die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen ein.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt:
Mößer – Klaus M., Zinsheimer, Michel, Stüber (ab 41. Lechner) – Agbulut, Schmidt T. (ab 41. Köppert), Winkelmann, Pfeffer – Ittner, Buchholz (ab 17. Ortmann)

Tore:
0:1 Dirk Pfeffer (5.) (Vorlage: Maximilian Stüber)
0:2 Tobias Winkelmann (6.) (Vorlage: Mustafa Agbulut)
0:3 Maximilian Stüber (37.) (Vorlage: Mustafa Agbulut)
1:3 Olcay Kilic (43.)
2:3 Alwaris Akhtari (48.)

Besondere Vorkommnisse:
Keine

Abschlusstabelle Gruppe A:

1. SG Wohnbach/Berstadt 9:2 Tore 6 Punkte
2. FC Olympia Fauerbach II 3:7 Tore 3 Punkte
3. TSG Wölfersheim 3:5 Tore 0 Punkte

SG Wohnbach/Berstadt – FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen 2:1
Das Finale stand im Schatten des Orkantiefs „Sabine“ welches am Sonntagnachmittag über Deutschland fegte. Auf dem hochgelegenen Singbergsportfeld gab es durch den starken Wind erhebliche Probleme. Ansehnlicher Fußball war quasi nicht möglich. Die SG spielte zunächst gegen den Wind und kam damit besser zurecht als die FSG, die mit Rückenwind in die Partie startete. Zwei Tore binnen weniger Sekunden durch Dominik Ittner brachten die SG auf die Siegerstraße. Nach einer Ecke in der 14. Minute war Ittner völlig freistehend per Kopf zur Stelle. Eine Minute später lief Marcel Lechner alleine auf das Tor zu und scheiterte mit seinem Versuch zunächst am Torhüter. Dominik Ittner war mitgelaufen und schob den Abpraller zum 2:0 über die Linie. Danach kam die FSG zunehmend besser ins Spiel. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel der SG lief Tim-Alexander Geisler alleine auf das SG-Tor zu und scheiterte am stark parierenden Denis Lachmann. Wenig später stand Geisler bei einer FSG-Ecke aber goldrichtig und wuchtete den Ball  zum 1:2 in die Maschen. Nach der Pause kam die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen ebenfalls besser mit dem Gegenwind zurecht, als die SG mit Rückenwind. Die SG wurde teilweise sehr tief in die eigene Hälfte gedrängt, blieb bei Kontern aber hin und wieder gefährlich. Florian Schneider scheiterte für die FSG am Außenpfosten und ließ kurz vor Schluss eine weitere hundertprozentige Chance auf den Ausgleich liegen. Die SG brachte den Sieg mit Mühe über die Zeit und sichert sich dadurch den Sieg beim diesjährigen Wintercup. Dritter wurde der SKV Beienheim II, der sich im Spiel um Platz 3 mit 5:2 gegen die TSG Wölfersheim (Fauerbach hatte auf einen Antritt verzichtet) durchsetzen konnte. Leider wurde der Wanderpokal beim letztjährigen Sieger aus Beienheim vergessen. Dieser wird im Nachhinein noch überreicht.

Am Rande des Wintercups konnte die SG zudem bekanntgeben, die Zusammenarbeit mit Trainer Christopher Melius auch in der kommenden Saison fortzuführen und klärte damit bereits eine wichtige Personalie für die kommende Saison.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt:
Lachmann – Klaus M., Moll, Michel, Zinsheimer – Stüber, Schmidt T. (ab 31. Liboschik), Ortmann (ab 49. Müller M.), Lechner (ab 54. Matwijkow) – Ittner, Koppe

Tore:
1:0 Dominik Ittner (14.) (Vorlage: Maximilian Stüber)
2:0 Dominik Ittner (15.) (Vorlage: Marcel Lechner)
2:1 Tim-Alexander Geisler (22.)

Besondere Vorkommnisse:
Keine

Rückblick – Hallenstadtpokal Hungen-Lich 2019

Tag 1 – Vorrunde (27.12.2019)
Weil es in diesem Jahr im Kreis Friedberg keine Hallenkreismeisterschaft gibt, trat die SG beim Hungener Stadtpokal an und erreichte einen beachtlichen zweiten Platz. Nur die SG Birklar war im Finale eine Nummer zu groß. In der Gruppenphase wurde die SG in eine Gruppe mit der SG Obbornhofen/Bellersheim, dem VfR Lich und der SG Utphe/Trais/Inheiden gelost. Ein Spiel dauerte 15 Minuten und das Turnier wurde im Futsal-Modus ausgetragen. Der Turniermodus sah vor, dass alle Plätze in Platzierungsspielen ausgespielt werden sollen, d. h. jede Mannschaft hatte nach den Gruppenspielen noch mindestens ein Platzierungsspiel. Im ersten Spiel traf die SG auf die SG Obbornhofen/Bellersheim, die in Gruppe B eindeutig der Favorit waren. In der Anfangsphase tasteten sich die Teams ab, ehe Obbornhofen die Partie mehr und mehr in die Hand nahm. Paul Ortmann traf in der 7. Minute per Freistoß zum 1:0 für den Favoriten. Die SG Obbornhofen/Bellersheim versäumte es aber die Führung auszubauen und so blieb die SG im Spiel. In der Schlussphase drehte sich die Partie zugunsten der SG. Maurice Klaus traf in der 12. Minuten mit einem Versuch die Latte, beim Rettungsversuch auf der Torlinie beförderte Waldemar Grot den Ball aber ins eigene Tor. Zwei Minuten später gelang Timo Schmidt nach Vorarbeit von Zinsheimer der Siegtreffer für die SG. Die letzte Minute verstrich ohne nennenswerte Ereignisse. In Spiel zwei hieß der Gegner VfR Lich, eine Mannschaft, die sich momentan neu aufstellt und orientiert. In einem schwachen Spiel setzte sich die SG letztlich etwas glücklich mit 1:0 durch. Christopher Zorbach wurde wieder zu „Torbach“ und erzielte das goldene Tor mit einem strammen Distanzschuss.  Damit endete der erste Turniertag für die SG. Das letzte Gruppenspiel stand am darauffolgenden Tag an.

SG Wohnbach/Berstadt – SG Obbornhofen/Bellersheim 2:1
Tore: 0:1 (7.), 1:1 Eigentor (12.), 2:1 Timo Schmidt (Vorlage: Daniel Zinsheimer) (14.)
Besondere Vorkommnisse: Keine

VfR Lich – SG Wohnbach/Berstadt 0:1
Tore: 0:1 Christopher Zorbach (Vorlage: Daniel Zinsheimer) (6.)
Besondere Vorkommnisse: Keine

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt:
Mößer – Michel, Zinsheimer, Schmidt M., Schmidt T. – Klaus M., Melius, Agbulut, Zorbach

Tag 2 – Vorrunde (28.12.2019)
Zu Beginn von Turniertag Nummer zwei stand zunächst das letzte Spiel der Vorrunde gegen die SG Utphe/Trais/Inheiden an. Das Spiel begann aus Sicht der SG optimal. Schnell hatten Mustafa Agbulut und Maurice Klaus eine 2:0-Führung herausspielen können. Christopher Zorbach ließ dem in der achten Minute noch das 3:0 folgen. Danach kam die Mannschaft vom ehemaligen KSV-Trainer Andreas Seum besser ins Spiel. Noch in der gleichen Minute erzielten unsere Nachbarn das 1:3, was Maximilian Stüber, der für den abwesenden Daniel Zinsheimer in den Kader rückte, aber ebenfalls im Gegenzug direkt mit dem 4:1 konterte. Wiederum in der gleichen Minute verkürzte die SG UTI auf 2:4 nach einem Freistoß. Danach beruhigte sich das Geschehen wieder etwas. Kurz vor Schluss machte Christopher Zorbach mit dem 5:2 alles klar.

SG Utphe/Trais/Inheiden – SG Wohnbach/Berstadt 2:5
Tore: 0:1 Mustafa Agbulut (Vorlage: Timo Schmidt) (2.), 0:2 Maurice Klaus (Vorlage: Christopher Zorbach) (4.), 0:3 Christopher Zorbach (Vorlage: Christopher Melius) (8.), 1:3 (8.), 1:4 Maximilian Stüber (Vorlage: Maurice Klaus) (9.), 2:4 (9.), 2:5 Christopher Zorbach (Vorlage: Maximilian Stüber) (14.)
Besondere Vorkommnisse: Gelbe Karte: Jonas Mößer (9.) (Foulspiel)

Nach Abschluss der Vorrunde ergaben sich folgende Tabellenbilder:

Gruppe A

  1. SG Birklar 7 Punkte (15:9 Tore)
  2. FSG Bessingen/Ett./Langsdorf 5 Punkte (15:10 Tore)
  3. FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen 4 Punkte (9:10 Tore)
  4. VfB Rodheim/Horloff 0 Punkte (4:14 Tore)

 Gruppe B:

  1. SG Wohnbach/Berstadt 9 Punkte (8:3 Tore)
  2. SG Obbornhofen/Bellersheim 6 Punkte (8:5 Tore)
  3. SG Utphe/Trais/Inheiden 3 Punkte (8:11Tore)
  4. VfR Lich 0 Punkte (2:7 Tore)

 Damit traf die SG im Halbfinale des Turniers auf die FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf.

Tag 2 – Endrunde (28.12.2019)
Ein waschechtes Schützenfest sahen die Zuschauer im Halbfinale zwischen der SG und der FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf. Mit 8:6 konnte sich die SG in einem turbulenten Spiel durchsetzen und damit ins Finale des Hungener Stadtpokals einziehen. Die Partie lebte davon, dass die SG immer im richtigen Moment zurückschlagen konnte und dadurch den Finaleinzug nicht gefährdete. Ein Geniestreich von Christopher Zorbach und Christopher Melius brachte die SG in Führung. Marc Schmidt ließ nach starker Balleroberung kurz darauf das 2:0 folgen. Dem Anschlusstreffer zum 1:2 ließ die SG per Doppelschlag binnen weniger Sekunden zwei weitere Treffer folgen. Maurice Klaus und Mustafa Agbulut erzielten die beiden Treffer. Ähnlich war es nach dem 2:4. Timo Schmidt erhöhte mit dem nächsten Angriff der SG auf 5:2. Als ein Spieler von Bessingen nach wiederholtem Meckern mit gelb-rot das Feld verlassen musste, spielte die SG zwei Minuten in Überzahl und nutzte diese zum 6:2 durch Christopher Melius. Nach dem Gegentreffer durfte Bessingen wieder auffüllen. Kaum wieder komplett verkürzte Bessingen mit einem Doppelschlag auf 4:6. Doch auch darauf hatte die SG eine Antwort und traf durch Mustafa Agbulut postwendend zum 7:4. Die FSG gab sich aber noch nicht geschlagen und erzielte erneut zwei Tore. Sekunden vor dem Ende stand es plötzlich nur noch 7:6. Doch Chris Melius beseitigte mit der Schlusssirene die letzten Zweifel und erzielte den 8:6-Endstand. Im Finale wartete nun die SG Birklar, die sich im zweiten Halbfinale mit 2:1 gegen die SG Obbornhofen/Bellersheim durchsetzte. Birklar war aber insgesamt eine Nummer zu groß. Bereits der erste Schuss auf das SG-Tor saß. Maurice Klaus konnte die Partie nach einem Abpraller aber in der sechsten Minute ausgleichen. Nach acht Minuten hatte Birklar bereits vier Fouls auf der Anzeigetafel. Bei jedem weiteren hätte die SG einen 10-Meter-Strafstoß bekommen. Die SG verhielt sich in dieser Phase aber nicht clever genug, kassierte in der neunten, zehnten und dreizehnten Minute drei Gegentreffer, wodurch das Finale so gut wie entschieden war. Zudem beging die SG selbst mehrere unnötige Fouls und hatte bis Spielende insgesamt 3 10-Meter-Strafstöße gegen sich, wovon Jonas Mößer einen parieren konnte, zwei aber den Weg ins Netz fanden. Die SG kämpfte aber dennoch bis zum Schluss, erzielte durch Christopher Zorbach auch noch zwei Tore, aber insgesamt setzte sich Birklar am Ende verdient mit 6:3 durch. Dennoch zeigte die SG im gesamten Turnierverlauf eine gute Teamleistung und verdiente sich dadurch einen guten zweiten Platz beim Debütauftritt beim Hungener Stadtpokal.

SG Wohnbach/Berstadt – FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf 8:6
Tore: 1:0 Christopher Melius (Vorlage: Christopher Zorbach) (4.), 2:0 Marc Schmidt (5.), 2:1 (6.), 3:1 Maurice Klaus (Vorlage: Manuel Michel) (7.), 4:1 Mustafa Agbulut (Vorlage: Maximilian Stüber) (7.), 4:2 (8.), 5:2 Timo Schmidt (Vorlage: Mustafa Agbulut), 6:2 Christopher Melius (11.), 6:3 (11.), 6:4 (13.), 7:4 Mustafa Agbulut (13.), 7:5 (14.), 7:6 (15.), 8:6 Christopher Melius (Vorlage: Mustafa Agbulut) (15.)
Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte: FSG Bessingen (9.) (wdh. Meckern)

SG Birklar – SG Wohnbach/Berstadt 6:3
Tore: 1:0 (1.), 1:1 Maurice Klaus (6.), 2:1 (9.), 3:1 (10.), 4:1 (13.) (Zehn-Meter-Strafstoß), 4:2 Christopher Zorbach (Vorlage: Mustafa Agbulut) (14.), 5:2 (14.), 5:3 Christopher Zorbach (Vorlage: Timo Schmidt) (15.), 6:3 (15.) (Zehn-Meter-Strafstoß)
Besondere Vorkommnisse: Gelbe Karte: Maurice Klaus (13. Foulspiel), Timo Schmidt (15. Foulspiel), Jonas Mößer hält Zehn-Meter-Strafstoß (14.)

Endplatzierungen:

  1. SG Birklar
  2. SG Wohnbach/Berstadt
  3. SG Obbornhofen/Bellersheim
  4. FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf
  5. FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen
  6. SG Utphe/Trais/Inheiden
  7. VfR Lich
  8. VfB Rodheim/Horloff

Schwere Kost gegen Wisselsheim II – SG II erledigt Pflicht

FSG Wisselsheim II – SG Wohnbach/Berstadt II 0:5 (01.12.2019)
Zum Jahresabschluss trat die zweite Mannschaft der SG gegen die FSG Wisselsheim an und erledigte die Pflichtaufgabe souverän aber äußerst glanzlos mit einem 5:0-Sieg. Aufgrund der Platzverhältnisse in Wisselsheim wurde die Partie im Vorfeld auf den Rödgener Kunstrasen verlegt. Von Beginn an wurde die SG ihrer Favoritenrolle gerecht und hatte durch einen Schlenzer von Maxi Koppe die erste gute Gelegenheit nach sieben Minuten. Fünf Minuten später verfehlte Marvin Diehl das Tor per Freistoß ebenfalls knapp. Die größte Chance der Anfangsphase vergab Dominik Ittner nach einer Viertelstunde. Nach einem guten Spielzug legte Justin Schmidt von der Grundlinie an den 16er zurück und bediente Dominik Ittner, der mit seinem Schuss an der Latte scheiterte. In der 21. Minute erzielte Maxi Koppe nach einem Pass von Max Ortmann die verdiente Führung für die SG. Aus etwa 18 Metern schloss Koppe überlegt in die lange Ecke ab. Zwei Minuten später erhöhte Dirk Pfeffer per Abstauber auf 2:0. Zuvor ließ Torhüter Dirk Herfert eine Ecke von Daniel Zinsheimer vor die Füße von Pfeffer fallen, der aus kurzer Distanz mühelos abstaubte. Dirk Pfeffer war es auch, der nach einer halben auf 3:0 erhöhte. Wieder kam die Vorlage von Max Ortmann und Pfeffer ließ Herfert keine Abwehrchance. Kurz danach mussten die Gastgeber ihren angeschlagenen Torhüter verletzungsbedingt auswechseln. Ersatzspieler Sven Kille stellte sich für die kommenden etwa 60 Minuten ins Gehäuse. Mit dem 3:0 im Rücken stellte die SG das Fußballspielen aber weitestgehend ein. Es reihten sich nun viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten ein. Die gelinde ausgedrückt spielerisch begrenzten Gastgeber konnten kaum Gefahr erzeugen. Mithilfe des Zufalls wurde es kurz vor der Pause aber doch nochmal gefährlich vor dem SG-Tor. Torhüter John wollte einen Rückpass wegschlagen, trat aber unter dem Ball durch, konnte die Situation aber danach mit Mühe doch bereinigen. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel der SG noch unansehnlicher als in der letzten Viertelstunde des ersten Durchgangs. Viel Fußball wurde nicht mehr gespielt. Um ein Haar wären die Gastgeber sogar zu ihrem ersten Treffer gekommen. Nach einem Pass von Andre Hennig lief Ömer Altuntas alleine auf das Tor zu, scheiterte aber am stark parierenden Dominik John. Trotz des schwachen Auftritts boten sich der SG immer wieder Chancen auf weitere Tore. In der 65. Minute vergab Tobias Winkelmann nach Pass von Tobias Scheld. Kurz darauf lief die SG mit 4 Mann alleine auf das Tor zu und Dirk Pfeffer vergab ebenfalls. Auch Dominik Ittner ließ in der 78. Minute nach Pass von Justin Schmidt eine Großchance liegen. Erst in den Schlussminuten schraubte die SG das Ergebnis noch etwas nach oben. Dominik Ittner eroberte am Strafraum den Ball und legte quer auf Justin Schmidt, der mit dem Ball quasi ins Tor laufen konnte. Zwei Minuten später bediente Maxi Koppe Dominik Ittner, der mit dem 5:0 den Endstand besorgte. Durch den Sieg überwintert die SG auf dem dritten Tabellenplatz und kann im Rennen um die Aufstiegsplätze weiterhin ein Wörtchen mitreden.

Auch an diesem Wochenende wurde das Spiel der ersten Mannschaft abgesagt. Die Partie gegen Ockstadt wird im neuen Jahr nachgeholt. Die SG verabschiedet sich damit in die Winterpause und wünscht seinen Anhängern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt II:
John – Habermann, Scheld, Mühlhans (ab 59. Matwijkow) – Koppe, Zinsheimer, Schmidt J., Ortmann (ab 73. Kraicker), Ittner – Pfeffer, Diehl (ab 59. Winkelmann)

Tore:
0:1 Maximilian Koppe (21.) (Vorlage: Max Ortmann)
0:2 Dirk Pfeffer (23.)
0:3 Dirk Pfeffer (30.) (Vorlage: Max Ortmann)
0:4 Justin Schmidt (84.) (Vorlage: Dominik Ittner)
0:5 Dominik Ittner (86.) (Vorlage: Maximilian Koppe)

Besondere Vorkommnisse:
Keine

SG II entscheidet Spiel erst spät – Ittner mit Doppelpack

SG Wohnbach/Berstadt II – TSV Rödgen II 3:0 (23.11.2019)
Nach zuletzt zwei witterungsbedingten Spielabsagen durfte die zweite Mannschaft der SG am Samstagnachmittag endlich mal wieder eine Partie bestreiten und siegte souverän und verdient mit 3:0 gegen den TSV Rödgen II. In der Anfangsphase neutralisierten sich beide Teams und Torchancen kamen nicht wirklich zustande. Erst als Max Ortmann in der 23. Minute im Laufduell mit Marius Cercel im Strafraum zu Boden ging und es Elfmeter für die SG gab, erwachte diese Partie zum Leben. Dirk Pfeffer verwandelte souverän zum 1:0. Die SG war im Anschluss an das Führungstor die aktivere Mannschaft, auf schwer zu bespielendem Boden gelang aber nur wenig. Die beste und einzige Chance der Gäste hatte Manuel Simon in der 37. Minute mit einem Schuss aus der Distanz, den Dominik John mit einer sehenswerten Flugparade halten konnte. In Hälfte zwei versäumte es die SG, den Sack frühzeitig zuzumachen. Nach einem Freistoß von Chris Neugebauer auf Max Ortmann, legte dieser in die Mitte zu Dominik Ittner, der aus 16 Metern in die Arme von Torhüter Buschinski schoss. Bei den Gästen schlichen sich nun immer mehr Undiszipliniertheiten ein. Nachdem Trainer Stefan Hiecke in der 60. Minute wegen Reklamierens die gelbe Karte sah, konnte sich Ionel Florea kurze Zeit später ebenfalls nicht beherrschen und sah für unsportliches Verhalten die gelb-rote Karte. In Überzahl tat sich die SG allerdings schwer. Manuel Simon traf aus spitzem Winkel den Pfosten und um ein Haar wären die Gäste dadurch zum überraschenden Ausgleich gekommen. Zwei Minuten später lief Justin Schmidt alleine auf das Tor zu, scheiterte aber am stark parierenden Buschinski. Patrick Liboschik versäumte es in der 77. Minute nach einem Einwurf von Patrick Matwijkow ebenfalls das Spiel zu entscheiden. Nachdem sich Marius Cercel im Laufduell mit Justin Schmidt erneut nur mit einem Foul zu helfen wusste sah dieser zunächst gelb, für das anschließende Wortgefecht inklusive Schubser gab es die gelb-rote Karte direkt hinterher. Mit zwei Mann mehr auf dem Feld entschied die SG die Partie in der 87. Minute. Dominik Ittner erzielte seinen ersten Treffer des Abends. Zwei Minuten später hätte er um ein Haar sein zweites Tor erzielt, scheiterte aber im direkten Duell mit Torhüter Buschinski an dessen Fuß. Als Tobias Habermann in der eigenen Hälfte den Ball eroberte und auf Ittner weiterleitete, nutzte dieser sein Tempo aus, ließ einen Verteidiger stehen, lief alleine auf das Gästegehäuse zu und behielt dieses Mal im Duell gegen den Gästetorwart die Oberhand. Nach dem 3:0 wurde die Partie nicht mehr angepfiffen. Spät aber hochverdient sichert sich die SG die nächsten drei Punkte und steht dadurch mit 30 Punkten auf Platz 6.

An diesem Wochenende wurde das Spiel der ersten Mannschaft gegen die KSG Groß-Karben abgesagt. Nachholtermin hierfür ist der 12.03.2020.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt II:
John – Habermann, Cech, Kilb – Neugebauer (ab 87. Matwijkow), Zinsheimer (ab 76. Köppert), Matwijkow (ab 84. Kraicker), Ortmann (ab 72. Liboschik), Ittner – Pfeffer, Schmidt J.

Tore:
1:0 Dirk Pfeffer (23.) (Foulelfmeter)
2:0 Dominik Ittner (87.) (Vorlage: Justin Schmidt)
3:0 Dominik Ittner (90.) (Vorlage: Tobias Habermann)

Besondere Vorkommnisse:
Gelb-Rote Karte: Ionel Florea (TSV Rödgen II) (63. Unsportlichkeit), Marius Cercel (TSV Rödgen II) (83. Unsportlichkeit)

f m

KSV 1922 Berstadt e.V.