• Fußball in Berstadt

  • Senioren

  • Jugend

  • SOMA

Copyright 2020 - Custom text here

Spielberichte 2019/20

Abschlusstabelle 2019/20

Kreisliga A Friedberg
(Erste Mannschaft)

1. 1. FC Rendel (2,61 Ø Pkt. Tordiff: 46)
2. Spvgg. 08 Bad Nauheim (2,00 Ø Pkt. Tordiff: 35)
3. SC Dortelweil II (1,89 Ø Pkt. Tordiff: 16)
4. TUS Rockenberg (1,81 Ø Pkt. Tordiff: 12)
5. SV Hoch-Weisel (1,79 Ø Pkt. Tordiff: 9)
6. KSG 1920 Groß-Karben (1,71 Ø Pkt. Tordiff: 10)
7. FC Kaichen (1,63 Ø Pkt. Tordiff: 6)
8. VFR Ilbenstadt (1,35 Ø Pkt. Tordiff: -9)
9. SV Schwalheim (1,33 Ø Pkt. Tordiff: -16)
10. SKV Beienheim II (1,25 Ø Pkt. Tordiff: -7)
11. SG Wohnbach/Berstadt (1,13 Ø Pkt. Tordiff: -11)
12. SG Oppershofen (1,00 Ø Pkt. Tordiff: -7)
13. TFV Ober-Hörgern (0,93 Ø Pkt. Tordiff: -4)
14. FC Nieder-Florstadt (0,89 Ø Pkt. Tordiff: -17)
15. Traiser FC (0,71 Ø Pkt. Tordiff: -30)
16. SV Germ. Ockstadt (0,44 Ø Pkt. Tordiff: -33)

 

Kreisliga C Friedberg - Gruppe Nord
(Zweite Mannschaft)

1. SV Echzell (2,82 Ø Pkt. Tordiff: 66)
2. SV Teutonia Staden II (2,35 Ø Pkt. Tordiff: 46)
3. SV Ober-Mörlen II (2,33 Ø Pkt. Tordiff: 41)
4. SG Rockenberg/Oppersh. II (2,13 Ø Pkt. Tordiff: 24)
5. TFV Ober-Hörgern II (2,13 Ø Pkt. Tordiff: 29)
6. SG Wohnbach/Berstadt II (2,12 Ø Pkt. Tordiff: 31)
7. TSV Ostheim II (2,00 Ø Pkt. Tordiff: 19)
8. FC Nieder-Florstadt II (1,56 Ø Pkt. Tordiff: 2)
9. SG Melbach/Dorheim II (1,50 Ø Pkt. Tordiff: 8)
10. FC Gambach (1,29 Ø Pkt. Tordiff: 0)
11. Spvgg. 08 Bad Nauheim II (1,29 Ø Pkt. Tordiff: 19)
12. VFR Butzbach II (1,27 Ø Pkt. Tordiff: -34)
13. TSV Rödgen II (0,65 Ø Pkt. Tordiff: -70)
14. FSG Wisselsheim II (0,29 Ø Pkt. Tordiff: -55)
15. SVP Fauerbach II (0,27 Ø Pkt. Tordiff: -49)
16. TSG Wölfersheim II zg. (0,00 Ø Pkt. Tordiff: 0)

Marco Walter hört auf

Ohne großes Aufsehen und bedingt durch die abgebrochene Saison konnte sich unser Trainer Marco Walter leider nicht gebührend von den Mannschaften und Vereinen verabschieden. Den beiden Vereinen war bereits zu Beginn der vergangenen Saison klar, dass dies die letzte Saison von Marco als Trainer der SG Wo/Be werden wird. Dies hatte er zuvor schon offen kommuniziert. Mit diesem Wissen holten wir bereits vor Beginn der letzten mit Christopher Melius seinen Nachfolger, der das Traineramt nun fortführt.

Marco hat die SG Wohnbach/Berstadt in den letzten vier Jahren geprägt. Er startete zur Saison 2016/2017 und drückte beiden Mannschaften direkt seinen individuellen Stempel auf. Neue Taktik, neue Trainingsmethoden und viel Ehrgeiz zeichneten ihn aus und fanden so ihren Weg in die Spielgemeinschaft. Gleich zu Beginn konnte er den Gemeindepokal nach Wohnbach/Berstadt holen. Gleichzeitig wurde dieser Wettbewerb zum vorerst letzten Mal ausgespielt, wodurch der Pokal bis heute das Sportheim in Wohnbach ziert. Zudem konnte in jeder Spielzeit am Ende der Klassenerhalt in der Kreisliga A gefeiert werden. Bei einem Gastspiel in Schwalheim schnürte Marco sogar selbst noch einmal die Fußballschuhe.

Aber nicht nur auf dem Platz hat Marco alles für den Verein gegeben, sondern auch auf vielen Feiern und anderen Festen beider Vereine.

Wir sind glücklich und dankbar einen Trainer und Mensch wie ihn bei der SG gehabt zu haben.

Die Vorstände des KSV 1922 Berstadt e.V. und 1. FC 1963 Wohnbach e.V. danken Marco herzlich für sein Engagement der letzten vier Jahre und wünschen ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute und hoffen, ihn zukünftig als Zuschauer auf unseren Sportplätzen begrüßen zu dürfen.

Auf ein Bier am Spielfeldrand, Marco!

Saisonabbruch

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde Mitte März der Spielbetrieb eingestellt und später die komplette Saison 2019/20 abgebrochen.

Koppe schießt Gambach fast im Alleingang ab

FC Gambach I – SG Wohnbach/Berstadt II 3:5 (01.03.2020)
Am vorgezogenen letzten Spieltag der Rückrunde traf die SG zum Rückrundenauftakt auf den FC Gambach. Maxi Koppe steuerte vier der fünf Tore bei, das Ergebnis liest sich allerdings knapper, als es der Spielverlauf war. Bereits früh war abzusehen, dass die SG auch auf dem ungewohnten Hartplatz die fußballerisch versiertere Mannschaft ist, was sich in anfänglichem Einbahnstraßenfußball ausdrückte. Koppe brachte die SG in der 11. Minute nach Pass in die Spitze von Chris Neugebauer mit 1:0 in Führung. Kurz darauf hätten Koppe und Mustafa Agbulut erhöhen müssen, entschieden sich statt eines Querpasses vor dem Tor aber zum direkten Abschluss, die Gambachs Torhüter Reichel beide mit etwas Mühe entschärfen konnte. In der 16. Minute machten es die beiden im direkten Zusammenspiel allerdings besser. Agbulut steckte durch auf Koppe der zum 2:0 für die SG traf. Danach wurde die SG zunehmend nachlässiger. In der Offensive kam häufig der letzte Pass nicht an, defensiv offenbarte die SG teilweise eklatante Lücken und Unkonzentriertheiten. In der 27. Minute legte sich die SG den Anschlusstreffer der Gastgeber fast selbst ins Tor, als Klärungsversuche im eigenen Strafraum dreimal von Gegenspielern geblockt wurden. Zum Glück für die SG konnte kein Stürmer Kapital daraus schlagen. Torhüter John sah sich nach etwa einer halben Stunde nach einem überhastet ausgeführten Freistoß gezwungen, die Situation unorthodox zu klären und warf sich auf Höhe des Mittelkreises mit dem Rücken voraus in den Lauf eines Gegenspielers und konnte die Situation damit bereinigen. Mit dem Pausenpfiff bestraften die Gastgeber aber die nächste Unkonzentriertheit der SG. Die Abwehrreihe der SG ließ Sebastian Krätschmer aus den Augen, der frei vor John ins lange Eck einschob. Nach der Pause wirkte die SG wieder konzentrierter und zog den Gastgebern früh den Zahn. In der 49. Minute steckte Dominik Ittner durch in den Lauf von Koppe, der auf 3:1 stellte. Nach starkem Solo bereitete Koppe den vierten Treffer mustergültig mit einem Querpass auf Marcel Lechner vor, der am langen Pfosten unbedrängt zu seinem ersten Treffer im ersten Pflichtspiel kam. Die Partie war entschieden und dümpelte vor sich hin. Maxi Koppe traf nach Vorarbeit von Max Ortmann in der 83. Minute zum 5:1 und schnürte damit einen Viererpack. In den Schlussminuten schenkte die SG den Gastgebern noch zwei Treffer durch eigene Fehler. Zunächst bekamen Mustafa Agbulut und Chris Neugebauer eine Situation nicht bereinigt, spielten den Ball dem Gegner praktisch in den Fuß. Nach einer kurzen Passstafette stand Steffen Göcke frei vor dem Tor und ließ Dominik John keine Abwehrchance. Im Gegenzug bot sich Koppe noch eine Riesenchance auf seinen fünften Treffer, die er aber ausließ. Mit dem Abpfiff spielte Dominik John einen Pass in die Füße von Henrik Pfeffer, der frei vor dem Tor den 3:5-Endstand erzielte. Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, dennoch muss die SG in den kommenden Spielen die haarsträubenden Patzer einstellen, sonst verweilt sie nicht lange auf dem gerade eroberten dritten Tabellenplatz.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt II:
John – Neugebauer, Bommersheim (ab 76. Ortmann), Brkan – May (ab 70. Kraicker), Lechner (ab 79. Diehl), Ittner, Ortmann (ab 46. Winkelmann), Diehl (ab 63. Matwijkow), Agbulut – Koppe

Tore:
0:1 Maximilian Koppe (11.) (Vorlage: Chris Neugebauer)
0:2 Maximilian Koppe (16.) (Vorlage: Mustafa Agbulut)
1:2 Sebastian Krätschmer (45.)
1:3 Maximilian Koppe (49.) (Vorlage: Dominik Ittner)
1:4 Marcel Lechner (59.) (Vorlage: Maximilian Koppe)
1:5 Maximilian Koppe (83.) (Vorlage: Max Ortmann)
2:5 Steffen Göcke (89.)
3:5 Henrik Pfeffer (90.)

Besondere Vorkommnisse:
Keine

SG gewinnt Wintercup in Wölfersheim (08.02 und 09.02.2020)

Im Zuge der Wintervorbereitung nahm die SG dieses Jahr wieder am Wölfersheimer Wintercup teil. An diesem Vorbereitungsturnier nahmen sechs Mannschaften teil, der KSV Bingenheim sagte seine Teilnahme jedoch kurzfristig ab. Die SG wurde in eine Gruppe mit dem FC Olympia Fauerbach II und der TSG Wölfersheim gelost. In Gruppe B trafen die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen und der SKV Beienheim II aufeinander. Hier kam es durch die Absage Bingenheims nur zu einer einzigen Vorrundenpartie. Der SKV Beienheim II und die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen trennten sich 3:3. In einem anschließenden Elfmeterschießen setzte sich die FSG durch und stand damit im Finale. Der SKV Beienheim II bestreitet am Sonntag das Spiel um Platz 3. Gespielt wurden zweimal 30 Minuten pro Spiel.

FC Olympia Fauerbach II – SG Wohnbach/Berstadt 0:6
Die SG eröffnete das Turnier auf dem Wölfersheimer Kunstrasen mit dem ersten Gruppenspiel gegen den FC Olympia Fauerbach II. In einem einseitigen Spiel setzte sich die SG mit 6:0 durch. Dirk Pfeffer nutzte die erste echte SG-Chance direkt zur Führung. Fauerbach, die nur mit 10 Spielern antraten, konnte kaum Gefahr ausstrahlen und war auf die Defensive bedacht. Noch vor der Pause sorgte die SG für klare Verhältnisse. Nach einem Freistoß von Maximilian Stüber verlängerte Dennis Buchholz diesen ins lange Eck. Eine Minute später nutzte Dominik Ittner einen Blackout in der Fauerbacher Defensive zum 3:0. Mit dem Pausenpfiff traf Timo Schmidt per Kopf nach einer Zinsheimer-Ecke zum 4:0. Die Partie war damit bereits zur Pause entschieden. Nach der Pause ließ es die SG etwas lockerer angehen. In der 49. Minute traf Maximilian Stüber nach schönem Pass von Dirk Pfeffer zum 5:0. Mit dem Schlusspfiff erzielte Dennis Buchholz nach Querpass von Max Ortmann noch das 6:0. Nach diesem Treffer wurde die Partie abgepfiffen. Die SG ging dadurch mit einer guten Ausgangsposition ins abendliche Spiel gegen die TSG Wölfersheim.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt:
Mößer – Ortmann, Moll, Michel, Schmidt M. (ab 17. Mühlhans) – Stüber, Schmidt T., Zinsheimer, Pfeffer (ab 53. Kraicker) – Ittner, Buchholz

Tore:
0:1 Dirk Pfeffer (11.) (Vorlage: Timo Schmidt)
0:2 Dennis Buchholz (24.) (Vorlage: Maximilian Stüber)
0:3 Dominik Ittner (25.)
0:4 Timo Schmidt (30.) (Vorlage: Daniel Zinsheimer)
0:5 Maximilian Stüber (49.) (Vorlage: Dirk Pfeffer)
0:6 Dennis Buchholz (60.) (Vorlage: Max Ortmann)

Besondere Vorkommnisse:
Gelbe Karte: Daniel Zinsheimer (41. Foulspiel)

TSG Wölfersheim – SG Wohnbach/Berstadt 2:3
Im zweiten Gruppenspiel traf die SG auf Gastgeber Wölfersheim. Die Gastgeber hatten ihr erstes Gruppenspiel gegen Fauerbach mit 1:2 verloren. Dadurch stand die SG bereits mit einem Bein im Finale. 40 Minuten lang war die SG die klar spielbestimmende Mannschaft. Gerade in der Anfangsphase nutzte die SG ihre Chancen souverän um sich schnell eine komfortable Führung herauszuspielen. Dirk Pfeffer traf in der fünften Minute nach Vorarbeit von Maximilian Stüber zum 1:0. Eine Minute später spielte Mustafa Agbulut den Ball mustergültig in den Lauf von Tobias Winkelmann, der vor dem Tor die Nerven behielt und in der sechsten Minute bereits auf 2:0 stellte. Bis zur Pause blieb die SG deutlich aktiver, verteidigte hinten sicher und erspielte sich noch einige Chancen. Auch nach der Pause blieb die SG zunächst am Drücker und erzielte das verdiente 3:0 in der 37. Minute. Maximilian Stüber traf nach erneuter Vorarbeit von Mustafa Agbulut. Danach übernahm Wölfersheim immer mehr die Initiative. Zudem wurde die SG etwas nachlässiger. Dadurch kam Wölfersheim in der 43. Minute durch Olcay Kilic zum 1:3 und wenig später durch Alwaris Akhtari zum 2:3. Die Partie war plötzlich wieder offen. Doch eine wirkliche Schlussoffensive brachten die Gastgeber nicht mehr zustande. Wirkliche Gefahr für das Tor von Mößer kam nicht mehr auf. Dadurch sicherte sich die SG Platz 1 in Gruppe A und zog ins Finale gegen die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen ein.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt:
Mößer – Klaus M., Zinsheimer, Michel, Stüber (ab 41. Lechner) – Agbulut, Schmidt T. (ab 41. Köppert), Winkelmann, Pfeffer – Ittner, Buchholz (ab 17. Ortmann)

Tore:
0:1 Dirk Pfeffer (5.) (Vorlage: Maximilian Stüber)
0:2 Tobias Winkelmann (6.) (Vorlage: Mustafa Agbulut)
0:3 Maximilian Stüber (37.) (Vorlage: Mustafa Agbulut)
1:3 Olcay Kilic (43.)
2:3 Alwaris Akhtari (48.)

Besondere Vorkommnisse:
Keine

Abschlusstabelle Gruppe A:

1. SG Wohnbach/Berstadt 9:2 Tore 6 Punkte
2. FC Olympia Fauerbach II 3:7 Tore 3 Punkte
3. TSG Wölfersheim 3:5 Tore 0 Punkte

SG Wohnbach/Berstadt – FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen 2:1
Das Finale stand im Schatten des Orkantiefs „Sabine“ welches am Sonntagnachmittag über Deutschland fegte. Auf dem hochgelegenen Singbergsportfeld gab es durch den starken Wind erhebliche Probleme. Ansehnlicher Fußball war quasi nicht möglich. Die SG spielte zunächst gegen den Wind und kam damit besser zurecht als die FSG, die mit Rückenwind in die Partie startete. Zwei Tore binnen weniger Sekunden durch Dominik Ittner brachten die SG auf die Siegerstraße. Nach einer Ecke in der 14. Minute war Ittner völlig freistehend per Kopf zur Stelle. Eine Minute später lief Marcel Lechner alleine auf das Tor zu und scheiterte mit seinem Versuch zunächst am Torhüter. Dominik Ittner war mitgelaufen und schob den Abpraller zum 2:0 über die Linie. Danach kam die FSG zunehmend besser ins Spiel. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel der SG lief Tim-Alexander Geisler alleine auf das SG-Tor zu und scheiterte am stark parierenden Denis Lachmann. Wenig später stand Geisler bei einer FSG-Ecke aber goldrichtig und wuchtete den Ball  zum 1:2 in die Maschen. Nach der Pause kam die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen ebenfalls besser mit dem Gegenwind zurecht, als die SG mit Rückenwind. Die SG wurde teilweise sehr tief in die eigene Hälfte gedrängt, blieb bei Kontern aber hin und wieder gefährlich. Florian Schneider scheiterte für die FSG am Außenpfosten und ließ kurz vor Schluss eine weitere hundertprozentige Chance auf den Ausgleich liegen. Die SG brachte den Sieg mit Mühe über die Zeit und sichert sich dadurch den Sieg beim diesjährigen Wintercup. Dritter wurde der SKV Beienheim II, der sich im Spiel um Platz 3 mit 5:2 gegen die TSG Wölfersheim (Fauerbach hatte auf einen Antritt verzichtet) durchsetzen konnte. Leider wurde der Wanderpokal beim letztjährigen Sieger aus Beienheim vergessen. Dieser wird im Nachhinein noch überreicht.

Am Rande des Wintercups konnte die SG zudem bekanntgeben, die Zusammenarbeit mit Trainer Christopher Melius auch in der kommenden Saison fortzuführen und klärte damit bereits eine wichtige Personalie für die kommende Saison.

Mannschaftsaufstellung SG Wohnbach/Berstadt:
Lachmann – Klaus M., Moll, Michel, Zinsheimer – Stüber, Schmidt T. (ab 31. Liboschik), Ortmann (ab 49. Müller M.), Lechner (ab 54. Matwijkow) – Ittner, Koppe

Tore:
1:0 Dominik Ittner (14.) (Vorlage: Maximilian Stüber)
2:0 Dominik Ittner (15.) (Vorlage: Marcel Lechner)
2:1 Tim-Alexander Geisler (22.)

Besondere Vorkommnisse:
Keine

f m

KSV 1922 Berstadt e.V.